Details

Details Das Institut für Angewandte Demographie GmbH Berlin-Brandenburg (IFAD)

Das Institut für Angewandte Demographie (IFAD) ist eine wissenschaftliche Einrichtung mit engen Arbeits- und Forschungskontakten zum universitären Bereich. Das Institut ist im Sinne des Datenschutzes als hochschulnahe Forschungseinrichtung anerkannt.

Am Institut finden seit 1992 im Auftrag der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität regelmäßig Vorlesungsreihen zu wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Aspekten der Demographie statt. Diese Lehrveranstaltungen sind für Studierende im Hauptstudium und erstrecken sich über vier Semester. Des Weiteren betreuen wir Studenten der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und bieten Unterstützung bei der Anfertigung von Semester-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten. Es besteht die Möglichkeit an unserem Institut ein Praktikum zu absolvieren (auch im Rahmen anderer sozialwissenschaftlicher Ausbildungsrichtungen).

Auf der Basis langjähriger und umfangreicher Erfahrungen in der theoretischen und empirischen Sozialforschung werden am IFAD Forschungsthemen bearbeitet, die insbesondere die Analyse soziodemographisch und wirtschaftlich relevanter Problemstellungen des demographischen Wandels beinhalten.


Die Forschungsfelder des Instituts im Überblick:

  • Grundlegende demographische Entwicklungen, Prognosen, Fertilitätsmuster und Familienbildungsprozesse, Mobilitätsgeschehen und dessen Auswirkungen auf die räumliche Verteilung der Bevölkerung;

  • Lebenssituationen und Lebensphasen spezifischer Bevölkerungsgruppen (z.B. Jugend, Alter, Armut, Alleinerziehende);

  • Sozialstruktur und soziale Segregation in problembelasteten Stadtgebieten und in strukturschwachen Regionen;

  • Einkommensentwicklung, Konsum und Wohlstand, soziale Differenzierung und die damit einhergehende Veränderung der Lebensbedingungen.


Die Forschungskapazität des Instituts

Die Forschungskapazität des Instituts ist interdisziplinär zusammengesetzt. Das IFAD unterhält ein gut ausgebautes Netzwerk von Kooperationsbeziehungen und Arbeitskontakten zu Partnern in Wissenschaft und Politik. Hierbei ist die enge Zusammenarbeit mit den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder, mit Bundes- und Landesministerien, mit Bezirksämtern und Kommunalverwaltungen der Berliner Bezirke von besonderer Bedeutung.

Das IFAD verfügt über ein eigenes Datenbanksystem mit umfangreichen Datensätzen zur Bevölkerungsentwicklung, zur Arbeitsmarkt- und Sozialhilfeproblematik und zu weiteren Wirtschafts- und Sozialindikatoren. Dieses Material bildet die Grundlage bei der Erstellung von Sozialraumanalysen und Bevölkerungsprognosen für Städte und Regionen in ganz Deutschland.

In den vergangenen Jahren wurde am IFAD ein System sozialer und demographischer Indikatoren entwickelt, das u.a. im Land Brandenburg in der offiziellen Sozialberichterstattung eingesetzt wird. Das System wurde im EU-Projekt DART (Declining, Aging and Regional Transformation) im Zeitraum von 2010 bis 2012 als empirische Methode erarbeitet und genutzt.

Das IFAD gibt mit der
E/D/I/T/I/O/N I/F/A/D
eine Schriftenreihe heraus, in der die Forschungsergebnisse des Instituts publiziert werden. Über die Möglichkeiten der Publikation hinausgehend, präsentiert das IFAD seine Arbeit der Öffentlichkeit in eigenen Veranstaltungsreihen „Montagsrunde“ und „IFAD-Foren“. Hier wird Gelegenheit geboten, Bilanz zu ziehen, Erfordernisse der Forschung zu formulieren und zu diskutieren.

 

 



Sie sind jetzt hier:
Copyright © 2020 - http://ifad‑ber‍lin.ho‍me‍pa‍ge.t‑on‍li‍ne.de/
‑ All Rights re‍ser‍ved ‑
Tem‍pla‍te by  OS Tem‍pla‍tes/ by  ⁂ zAp‍pAx ⁂